Header Bild

Digitaler Aktivitätstisch im AWO Haus Billetal

Moderne Technik bietet Gedächtnistraining und Abwechslung – auch in Zeiten von Corona

von Frank Krippner

„Auf Regen…“ „…folgt Sonnenschein“, „Lehrjahre…“ „…sind keine Herrenjahre“ – Bunt durcheinandergewürfelt erscheinen auf dem großen Bildschirm Bruchstücke altbekannter Sprichworte. Betti Noack (92), Horst Brosinsky (90), Hildegard Lübbers (95) und Edelgard Tremmel (79) sitzen im Rollstuhl rund um den höhenverstellbaren und rollbaren Tisch mit Touchscreen. Mit ihren Händen fügen sie die zettelartigen Bruchstücke auf dem Bildschirm zusammen. Bei jeder richtigen Lösung ertönt eine Fanfare und es gibt einen Punkt. Beim Spiel herrscht reger Austausch zwischen den Senior*innen: jeder hilft, zeigt und schiebt fleißig mit.

Digitaler Aktivitätstisch heißt die neue Attraktion im AWO Seniorenzentrum „Haus Billetal“. Am überdimensionalen, robusten Tablet können die Seniorinnen und Senioren sowohl in Gruppen als auch alleine spielen und so gleichzeitig ihr Gedächtnis und auch ihre Feinmotorik am Bildschirm trainieren. „Wir freuen uns, dass wir im AWO Haus Billetal die erste Einrichtung in Hamburg sind, die die neue Technik nutzen können“, freut sich Einrichtungsleiterin Sandra Kraack. „Der digitale Aktionstisch ist eine gute und einfache Therapiemöglichkeit und die Seniorinnen und Senioren verlieren die Scheu vor digitalen Medien. Sie werden intellektuell und motorisch gefordert und haben Spaß dabei. Das fördert auch die Geselligkeit“, erklärt Kraack weiter.

Inzwischen spielt Horst Brosinsky eine Runde Volleyball mit Edelgard Tremmel am Bildschirm. Abwechselnd schubsen die Hände den leuchtend gelben Ball über das digitale Netz. In der nächsten Runde werden spontan auf dem Bildschirm auftauchende Luftballons durch leichten Druck zum Platzen gebracht. Jeder, der am digitalen Tisch sitzt, muss schnell reagieren. Echtes Teamwork beweisen die Senioren dann auch in der nächsten Runde: beim Memory-Spiel müssen digitale Karten mit alten Automodellen umgedreht und Pärchen gefunden werden.

Der digitale Aktivitätstisch, eine Entwicklung aus den Niederlanden, ist eine echte Überraschungsbox für die Senioren: Mit Hilfe von Bildern, Musik und Geräuschen können sie auch an alte Zeiten erinnert werden. Besonders für ältere Menschen mit einer Demenz ist er daher geeignet. „Das spielerische Gedächtnistraining kann das Fortschreiten einer Demenz verlangsamen“, sagt Einrichtungsleiterin Sandra Kraack. „Besonders in Zeiten von Corona, in denen Besuche und andere Aktivitäten nur eingeschränkt möglich sind, ist der Therapietisch eine willkommene Unterstützung.“ Da der Tisch mobil ist, kann er sogar für einen Videoanruf direkt aus dem Zimmer genutzt werden.

Aus dem Lautsprecher des Aktivitätstisches ertönt mittlerweile Schlagermusik von Lena Valaitis und von Hans Albers. Die Seniorinnen und Senioren im AWO Haus Billetal wippen im Takt der Musik mit und ziehen nach dem ersten Spielen mit dem digitalen Aktivitätstisch Bilanz: „Die Ballspiele haben mir besonders Spaß gemacht, da musste man sich auf die Bewegung konzentrieren“, sagt Heinz Brosinsky. Mitbewohnerin Betti Noack ergänzt: „Alleine wäre mir das zu anstrengend am Bildschirm. Aber in der Gruppe hat das Memory-Spielen oder Sprichwörter raten wirklich Spaß gemacht.“ Seniorin Hildegard Lübbers ist sich sicher: „Das kann süchtig machen“, sagt sie lachend.

Ermöglicht wurde die Anschaffung des digitalen Aktionstisches durch eine finanzielle Förderung der Deutsche Postcode Lotterie und der dhu Stiftung.

Fotos: Karin Desmarowitz

Aktuelles

4. Dezember 2023

Musik als Geschenk

Streichorchester im AWO Servicewohnen „Am Weißenberge“ „Der heutige Auftritt ist auch für uns ein Highlight“, so Bernd Raschdorf, der sichtlich … Mehr Info

News Übersicht